Der Oberste Gerichtshof gewährte Sanjay Chandra, dem Promoter von Unitech, eine Kaution

Der Oberste Gerichtshof gewährte dem umkämpften Promoter von Unitech Ltd, Sanjay Chandra, am Dienstag einen Monat lang eine Kaution, da beide Elternteile ebenfalls wegen einer Covid-19-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert werden. Eine Bank, die von Richter DY Chandrachud geleitet wurde, erlaubte Chandras Bitte, nachdem er dem Gericht mitgeteilt hatte, dass sowohl die Eltern seiner Senioren Corona-Virus-positiv als auch im Krankenhaus sind und er auch bei ihnen sein muss.

Zuvor hatte das oberste Gericht ihre Kaution abgelehnt und erklärt, dass Sanjay gemäß seiner Anordnung vom Oktober 2017 ebenfalls keine Rs 750 crore bei seiner Registrierung hinterlegt habe. Die Brüder hatten den SC gegen die Weigerung des Obersten Gerichtshofs von Delhi, eine Kaution zu gewähren, verlegt.
Am 20. Januar hatte der Überwachungsausschuss den Vorschlag der Regierung angenommen, die Managementkontrolle zu übernehmen, seinen bestehenden Verwaltungsrat abgelöst und einen neuen Verwaltungsrat unter der Leitung des IAS-Beauftragten des Haryana-Kaders, Yudvir Singh Malik, als Vorsitzenden und Geschäftsführer ernannt.



Der neue Vorstand hatte sich außerdem verpflichtet, die noch nicht abgeschlossenen Projekte des Unternehmens abzuschließen, um etwa 30.000 gestörten Hauskäufern Erleichterung zu verschaffen. Der forensische Bericht der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Grant Thornton, den die Unitech-Gruppe und auch ihre Tochterunternehmen dem ehemaligen Vorstand vorgeworfen hatten, fast die Hälfte des Geldes der Eigenheimkäufer abgezogen zu haben.



Oberster Gerichtshof

Das Gericht des Obersten Gerichtshofs hatte im Januar letzten Jahres eine forensische Prüfung angeordnet, um die Vorwürfe zu untersuchen, dass Unitech Gelder umgeleitet worden war. Seit Januar 2006 hatte das Unternehmen die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Grant Thornton mit der Durchführung der forensischen Prüfung von Unitech Ltd und allen Tochterunternehmen beauftragt.
In einem Zwischenbericht hatte die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mitgeteilt, dass Unitech Ltd von rund 29.800 Eigenheimkäufern, hauptsächlich zwischen 2006 und 2014, rund 14.270 Mrd. Rupien und von sechs Finanzinstituten rund 1.805 Mrd. Rupien für den Bau von rund 74 Projekten erhalten habe.



Das National Company Law Tribunal vom 8. Dezember 2017 hatte den Schritt des Zentrums angenommen, die derzeitigen Direktoren zu suspendieren und die Projektträger daran zu hindern, auch das Vermögen des Unternehmens zu veräußern. Der Überwachungsausschuss hatte jedoch am 13. Dezember 2017 die Anordnung des NCLT aufrechterhalten, und später musste das Zentrum seinen Antrag vom Tribunal zurückziehen.

Lesen Sie auch: Hindustan Unilever hat gegen Emamis Entscheidung, rechtliche Schritte wegen Markenverletzungen einzuleiten, eine einstweilige Verfügung erlassen