Zwei Wochen vor den Umfragen verringert Trump die Lücke, aber Joe Biden führt immer noch

Trump und Biden

Mit nur noch zwei Wochen für die Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten ist der demokratische Kandidat und ehemalige Vizepräsident Joe Biden in allen nationalen Umfragen führend. Und alles konventionelle politische Verständnis besagt, dass Joe Biden höchstwahrscheinlich die Präsidentschaftswahlen gewinnen wird, die für den 3. November angesetzt sind.

Identische Landschaft wie vor 4 Jahren, Biden führt die nationalen Umfragen an, aber Trump kann immer noch gewinnen



Kurz vor dem Wahltermin führt Joe Biden jedoch den derzeitigen Präsidenten der Vereinigten Staaten und den republikanischen Kandidaten an Donald Trump wurde eingegrenzt, so dass beide Parteikampagnen am Rande bleiben. Aber die Landschaft ist genauso wie bei den Präsidentschaftswahlen 2016, bei denen die in letzter Minute führende Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton gegen die republikanische Präsidentschaftskandidatin Donald Trump verlor.



Joe Biden

Jen O'Malley Dillon, Wahlkampfleiter von Joe Biden, sagte in einem Memo über die Umfrage, dass sie sich einfach entspannen können, da es eine sehr beängstigende Wahrheit ist, dass Donald Trump immer noch gewinnen kann und jeder Hinweis zeigt, dass die Rivalität zu Ende ist Draht.



Die Republikaner behaupten, Joe Biden habe die gewalttätigen Proteste gegen Black Lives Matters Anfang dieses Jahres unterstützt

Die Republikaner in der aktuellen Präsidentschaftskampagne versuchen, ihre Kampagne von „Recht und Ordnung“ zu erzählen. Joe Biden befürwortete, dass die diesjährigen Proteste gegen Black Lives Matter, die in vielen Bundesstaaten Amerikas zu Gewalt führten, befürwortet wurden. In den jüngsten Ereignissen greifen Trump-Aktivisten Bidens Steuerpläne an und sagen, dass dies nur die Steuern für Amerikaner erhöhen wird.

Die Demokraten haben jedoch die derzeitige globale Pandemie von Covid-19 betont, die die USA sehr hart getroffen hat, um die Trump-Regierung anzugreifen, und die Notwendigkeit eines fairen, moralischen und vernünftigen Führers. Die Infektionsfälle in den USA nehmen heutzutage immer mehr zu, wobei die USA ganz oben auf der Liste der Länder mit den meisten infizierten Fällen stehen. Trump weigerte sich, Sperren zu verhängen, wie von anderen Ländern vorgeschrieben, und erklärte, dass dies die Pandemie für Land und Leute nur verschlimmern werde.



Lesen Sie auch: Michelle Obama spricht über ihre Beziehung zu Barack und zeigt, was sie anfangs zu ihm hingezogen hat