Die Ergebnisse von Vedanta für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 20 waren aufgrund niedrigerer Rohstoffpreise erwartungsgemäß schwach.

Die Ergebnisse von Vedanta für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 20 waren aufgrund niedrigerer Rohstoffpreise erwartungsgemäß schwach. Das bereinigte Ebitda bei Rs 4.550 crore (-13% q-o-q, -26% y-o-y) entsprach unserer Schätzung von Rs 4.520 crore. Die bereinigte PAT bei Rs 790 crore (-46% q-o-q, -66% y-o-y) lag jedoch über unserer Schätzung von Rs 460 crore, angeführt von niedrigeren Finanzierungskosten.

Auf gemeldeter Basis wurde jedoch der PAT-Verlust von Rs 12.080 crore aufgrund des außergewöhnlichen Verlusts von Rs 10.610 crore (nach Steuern) und der außergewöhnlichen Steuerbuchung von Rs 2.430 crore beobachtet. Der außergewöhnliche Verlust resultierte aus der Wertminderung von Vermögenswerten in Höhe von 16.580 Mrd. Rupien (15.910 Mrd. Rupien in Öl und Gas aufgrund niedrigerer Ölpreise und 670 Mrd. Rupien in Kupfer) sowie Rückstellungen in Höhe von 560 Mrd. Rupien für Forderungen aus Rechtsstreitigkeiten. Q4FY20 Die Steuer enthielt auch einmalige Posten wie a) Rs 1.700 crore für Rückstellungen für latente Steuern auf unternehmensinterne Ausschüttungsgewinne und b) Rs 730 crore für die teilweise Umkehrung der im Q2FY20 gebuchten latenten Steuergutschrift. Diese führten auch zu einem höheren gemeldeten PAT-Verlust. Der Anteil von Hindustan Zinc (HZL) und Öl & Gas Ebitda (bei 2830 Mrd. Rupien) am konsolidierten Ebitda ging auf 62% (v / s 72% im dritten Quartal des Geschäftsjahres 20) zurück, den niedrigsten Stand der letzten vier Jahre.



Q4FY20

Dies war vor allem auf niedrigere Rohstoffpreise sowie eine bessere Rentabilität im Aluminiumgeschäft zurückzuführen. Oil & Gas meldete ein Ebitda von 870 Mrd. Rupien, was einem Rückgang von 41% gegenüber dem Vorquartal (52% gegenüber dem Vorjahr) entspricht, hauptsächlich aufgrund niedrigerer Ölpreise (minus 21% gegenüber dem Vorquartal) und geringerer Mengen (161 kbpd, Rückgang um 7% gegenüber dem Vorquartal). HZL hatte zuvor ein Ebitda von 1.960 Mrd. Rupien gemeldet, was einem Rückgang von 14% gegenüber dem Vorquartal entspricht, hauptsächlich aufgrund niedrigerer Zinkpreise. Das Ebitda des Aluminiumgeschäfts verbesserte sich auf 1.140 Mrd. Rupien (+ 43% gegenüber dem Vorquartal, + 186% gegenüber dem Vorjahr), da die Produktionskosten für heißes Metall (CoP) auf 1.451 USD / t (-14% gegenüber dem Vorquartal) sanken, unterstützt durch niedrigere Kohle und Aluminiumoxidkosten.

Zinc International meldete einen Ebitda-Verlust von 61 Mrd. Rupien (v / s Ebitda von 1,06 Mrd. Rupien im dritten Quartal des Geschäftsjahres 20) aufgrund des Doppelschlags niedrigerer Zinkpreise und höherer CoP (1.784 USD / t, plus 13% gegenüber dem Vorquartal). Stahl-Ebitda lag bei Rs 270 crore, ein Plus von 150% gegenüber dem Vorquartal, bei einem höheren Ebitda / t von Rs 8.787 / t (plus 160% gegenüber dem Vorquartal). Dies wurde durch Kostensenkung und höhere Realisierung erreicht. Die Finanzierungskosten für das vierte Quartal des Geschäftsjahres 20 beliefen sich auf 1,06,4 Mrd. Rupien, was einem Rückgang von 14% gegenüber dem Vorquartal (24% gegenüber dem Vorjahr) entspricht, was auf niedrigere Zinskosten und geringere Rückzahlungen von Schulden zurückzuführen ist. Die gemeldete Nettoverschuldung ging im Jahresvergleich um 21% auf 21.300 Rupien zurück. Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente beliefen sich auf 37.900 Rupien. Das Ebitda / bereinigte PAT für das Geschäftsjahr 20 lag bei 19.400 Rupien / 3.300 Rupien, was einem Rückgang von 16% / 53% im Jahresvergleich entspricht. Der effektive Steuersatz im GJ 20 betrug im GJ 19 34% gegenüber 28%.



Lesen Sie auch: - Maruti Suzuki meldete zum ersten Mal einen monatlichen Inlandsverkauf von null