Laut Vistara Airlines leiden indische Fluggesellschaften, weil die meisten Kosten in US-Dollar bezahlt werden

Indische Fluggesellschaften haben so große Probleme, dass die meisten ihrer Kosten wie die für das Leasing von Flugzeugen, die Wartung von Flugzeugen und den Treibstoff in US-Dollar zu zahlen sind, wie ein Beamter von Vistara am Freitag zu einem Zeitpunkt sagte, an dem die Rupie abgewertet wurde seit Januar um rund 6 Prozent.

„Der Grund, warum die Fluggesellschaften so hart kämpfen, ist, dass ein Großteil unserer Kosten in US-Dollar anfällt. Und mit einer kontinuierlichen Abwertung der Rupie und der Tatsache, dass die meisten von uns Fluggesellschaften überwiegend auf dem Inlandsmarkt tätig sind, wird es offensichtlich zu einem Missverhältnis kommen “, sagte Vinod Kannan, Chief Commercial Officer von Vistara, bei einem Webinar, das von der Luftfahrtberatungsfirma CAPA organisiert wurde.



Während die Unterzeichnung von Verträgen mit Flugzeugleasingunternehmen oder Flugzeugwartungsunternehmen im Allgemeinen vereinbart werden muss, dass die Zahlungen nur in US-Dollar erfolgen. Im Januar war einer der US-Dollar für rund 71 Rupien erhältlich. Am 25. Juni gab der Wechselkurs an, dass ein US-Dollar 75,65 Rupien betrug.



Fluggesellschaften

Kannan sagte dazu: „Ob es um Treibstoff, Flugzeugleasing, eine Luftfahrtwartungsorganisation oder die Flugzeugüberholung geht oder nicht, alles ist auch in US-Dollar. Sie können Ihre Kosten auf das niedrigstmögliche Niveau senken. Sie benötigen lediglich eine Erhöhung um 10 Rupien (Preis des US-Dollars) oder eine Abwertung der Rupie um 1-3 Prozent. “



„Ich denke, das ist ein wichtiger Punkt. Wie gehen wir das an? Ich bin mir nicht sicher… Aber ich denke, es ist sehr relevant, weil Sie die schlankste und gemeinste Organisation im indischen Kontext sein können, aber Sie könnten es immer noch nicht nur aufgrund von Faktoren schneiden, die außerhalb Ihrer Hände liegen “, erklärte er.

Kannan bezeichnete die Situation der Koronavirus-Pandemie als „Black Swan“ -Ereignis, da Kannan feststellte, dass die Fluggesellschaften ein grundlegendes Talent für die Bestellung von Flugzeugen haben, wenn die Zeiten gut sind, und die Lieferung auch erhalten, wenn die Zeiten schlecht sind.
'Das ist ein sehr wichtiger Grund, warum die Fluggesellschaften nicht nur in Indien, sondern auf der ganzen Welt zweimal über die (Flugzeug-) Auslastung nachdenken müssen, um herauszufinden, wie wir die Flugzeugauslastung verbessern können, als mehr Flugzeuge zu bestellen', erklärte er.

Nach einer Pause von zwei Monaten nahm die indische Regierung am 25. Mai den Inlandsflugdienst wieder auf, wenn auch in verkürzter Weise und mit den Beschränkungen für Flugpreise.



Lesen Sie auch: Rolls Royce plant, bis zu 8.000 Mitarbeiter zu entlassen