Was könnte Amerikanern helfen, ihr Ruhestandsgeld zu verwalten?

Sie haben wahrscheinlich das Gefühl, dass viele Amerikaner befürchten, im Ruhestand kein Geld mehr zu haben. Obwohl dies zweifellos zutrifft, gibt es einen weiteren Grund für diese Sorge: Viele verstehen nicht, wie sie bestimmen können, wie viel von den Pensionsfonds sie sich leisten können, um jedes Jahr Geld abzuheben.

Bei einer Umfrage des National Institute on Retirement Security im Jahr 2019 gaben 73 Prozent der Amerikaner an, nicht über die finanziellen Fähigkeiten zu verfügen, um mit ihrem Geld im Ruhestand umzugehen, und 79 Prozent der Rentner gaben an, dass ihnen die Anlagefähigkeiten fehlten, um ihren Ruhestand sicherzustellen Einsparungen dauern während des Ruhestands.



'Viele Menschen wissen nicht, was sie tun sollen', sagt David John, Senior Fellow am Think Tank der Brookings Institution und Senior Policy Advisor am AARP Public Policy Institute.



Die Wahl des besten Wegs, um Altersguthaben in einen Einkommensstrom umzuwandeln, gehört zu den kompliziertesten finanziellen Entscheidungen, die Einzelpersonen treffen müssen.



Eine Idee zur Schaffung eines automatischen und flexiblen Ruhestandseinkommens

Aus diesem Grund haben John und drei Brookings-Kollegen gerade einen Bericht veröffentlicht, in dem ihr Vorschlag für ein Ruhestandseinkommen beschrieben wird, um Menschen dabei zu helfen, Guthaben auf dem Rentenkonto in ein sogenanntes 'automatisches und flexibles' Einkommen umzuwandeln. Ihr Ziel: transparent, einfach, wirtschaftlich zu sein und die Menschen vor dem Risiko zu schützen, ihre Ersparnisse zu überleben.

In ihrem Bericht heißt es: „Die Auswahl des idealen Wegs, um Altersguthaben in einen Einkommensfluss umzuwandeln, gehört zu den kompliziertesten finanziellen Entscheidungen, die Einzelpersonen treffen müssen.“

Ihre dreigliedrige Idee für ein automatisches Ruhestandseinkommen muss zusätzlich zum Kauf bei Unternehmen aufsichtsrechtlich und möglicherweise gesetzlich genehmigt werden. Aber es scheint so klug und für so viele Paare so wertvoll zu sein, dass ich mitteilen wollte, wie es funktionieren könnte, mit der Hoffnung, dass die Antwort Wirklichkeit wird.



Wir wollten etwas, das die Entscheidungen trifft, die Einzelpersonen treffen müssen, aber es kann durch die Verwendung von Finanzfachleuten anstelle von Vermutungen, Blogs und der Empfehlung ihrer Bekannten möglich sein.

3 Merkmale im Vorschlag der Brookings-Forscher

Der Vorschlag von John und Brookings 'William Gale, J. Mark Iwry und Aaron Krupkin hätte drei Merkmale:

So etwas wie eine gepoolte Auszahlungsfinanzierung

Eine weitere Finanzierung, mit der Rentner Bargeld für Notfälle und andere spezielle Zwecke abheben könnten

Eine Langlebigkeitsrente

Ich werde diese nacheinander nehmen.

Ein gepoolter verwalteter Auszahlungsfonds. Möglicherweise kennen Sie das von 401 (k) -Programmen häufig bereitgestellte Kapital zum Stichtag, bei dem Sie Ihren voraussichtlichen Ruhestand auswählen und der Fondsmanager entsprechend in Aktien und Anleihen investiert. Wenn Sie Jahre vor Ihrer Pensionierung sind, lädt der Fonds Aktien auf (weil Sie Zeit haben, sich von Markteinbrüchen zu erholen). Die Finanzen und das kontinuierliche Einkommen tendieren zu Anleihen, wenn sich der Ruhestand nähert. Nun, ein gepoolter kontrollierter Auszahlungsfonds ist so ähnlich, aber für Ihre Jahre im Ruhestand.

Es gibt einen Auszahlungsfonds, einen diversifizierten, professionell verwalteten Pool von Anlagen, der durch vierteljährliche oder monatliche Barausschüttungen ein relativ konstantes Einkommensniveau im Ruhestand abdecken soll. Die Erträge sind nicht garantiert, der Fonds ist jedoch darauf ausgelegt, Verluste durch kontinuierliche Anlagerenditen und möglicherweise ein gewisses Wachstum zu reduzieren.

Der Plan der Brookings-Forscher würde automatisch Mitarbeiter in den verwalteten Auszahlungsfonds aufnehmen. Und der Fonds könnte Geld aus Pensionsplänen der Arbeitgeber der Arbeitnehmer, ihren individuellen Rentenkonten und ihren eigenen IRAs annehmen.

Es gibt einige solcher Fonds, wie den Vanguard Managed Payout Fund. John erklärte jedoch, 'sie tendieren dazu, vergleichsweise sehr klein zu sein' und verkauften sie an Einzelpersonen, anstatt sie den Mitarbeitern anzubieten.

Die Brookings-Analysten geben an, dass der Vanguard-Fonds die Anleger mit einem Betrag abdecken soll, der ungefähr 4% ihres Vermögens entspricht. Diese 4-Prozent-Zahl ist, dass die Note für die Summe, die Menschen abheben können, ohne dass das Geld ausgeht, die Berater häufig verwenden.

Ein Fonds, der etwa 10 Prozent des Bargeldes im verwalteten Auszahlungsfonds für Abhebungen zur Deckung von Notfällen oder anderen spezifischen Zwecken reserviert. Die Brookings-Forscher stellen in ihrem Bericht fest, dass Studien des JP Morgan Chase Institute zeigen, dass ältere Haushalte im Vergleich zu jüngeren Familien zu außergewöhnlichen Ausgaben für Gesundheitsversorgung, Autoreparatur und Steuern neigen. Wenn Notfälle auftreten, in der Regel, wenn Unternehmen ihre Ehepartner ihre Altersvorsorge nehmen lassen, weil Renten mit regelmäßigen Einkommensauszahlungen keine zusätzlichen Abhebungen zulassen.

'Wir wollten an etwas denken, das flexibel genug war, als die Leute in den Ruhestand kamen und entdeckten, dass das, was sie ursprünglich geplant hatten, nicht effektiv war, sie konnten es ändern', sagte John.

Eine Langlebigkeit. Bei den meisten Annuitäten, die als Sofortrenten bezeichnet werden, übergeben Sie einen Teil des Geldes an einen Versicherer. Anschließend wird das Geld investiert und Sie erhalten ein monatliches Einkommen auf Lebenszeit. Diese Auszahlungen beginnen entweder sofort oder kurz nach Erhalt der Rente. Bei Verwendung einer Langlebigkeitshypothek, die gelegentlich als Hypothek mit latenten Einkommen bezeichnet wird, geben Sie dem Versicherer in der Regel einen Geldbetrag, sobald Sie etwa 85 Jahre alt sind und die Auszahlungen beginnen.

Als Gegenleistung für die Einzahlung von Geldern sind die monatlichen Zahlungen der Langlebigkeitsrente höher als bei einer Sofortrente. Bevor das Geld bei Ihrem Tod eingeführt wird, erhält Ihr Begünstigter in der Regel eine Sterbegeldleistung oder eine garantierte Anzahl monatlicher Zahlungen.

Der Plan der Brookings-Analysten sieht eine aufgeschobene Rente vor, die ungefähr 20 Jahre nach der Pensionierung beginnt. Es ist das 'Sicherheitsnetz', um sicherzustellen, dass Rentner ihre Ersparnisse nicht überleben. Gegenwärtig bieten nur etwa 10 Prozent der 401 (k) -Pläne Renten als Option für das Ruhestandseinkommen an, obwohl der Kongress eine Gesetzgebung erwägt, um Renten stärker zu verbreiten.

Was passiert in anderen Nationen?

John und seine Kollegen stellen fest, dass Versionen der Idee in anderen Teilen der Welt existieren oder in Betracht gezogen werden.

Zum Beispiel hat das Unternehmen Shell Netherlands eine Auszahlungsfinanzierung für Arbeitnehmer, die seit dem 1. Juli 2013 eingestellt wurden. Renten können von Rentnern gekauft werden, wenn sie ihren Arbeitsplatz verlassen.

Der britische National Employment Savings Trust (NEST) - ein von der Regierung für britische Arbeitgeber eingerichteter Rentenversicherer - sucht nach einem Vorschlag, der dem von Brookings sehr ähnlich ist. Es würde einen kontrollierten Auszahlungspool (90 Prozent der Altersguthaben eines Sparers), die Fähigkeit, Teilauszahlungen für Notfälle und andere Gründe (die anderen 10%) zu akzeptieren, und den Schutz vor Langlebigkeitsrisiken vereinen. Einzelpersonen würden monatliche Einkommensauszahlungen zwischen 85 und 65 Jahren erhalten und könnten aufgeschobene Renten kaufen.

Australien entwickelt die umfassenden Einkommensprodukte für Rentner - wie die von NEST -, die ab 2022 allen Rentnern zur Verfügung gestellt werden könnten.

Was müsste passieren

Der Vorschlag der Brookings-Forscher ist zur Hauptsendezeit bereit.

Viele 401 (k) ermöglichen es Rentnern zunächst nur, ihr Geld vollständig als Pauschalausschüttung zu verwenden.

Zum anderen ist es ungewiss, dass Arbeitgeber verwaltete Auszahlungsgelder und Renten als „Standardinvestitionsoptionen“ bereitstellen können, ohne gegen das als ERISA bekannte nationale Rentengesetz zu verstoßen.

Wir haben mit drei ERISA-Anwälten gesprochen und drei unterschiedliche Antworten erhalten “, erklärte John. „Einer sagte, unser Plan wäre absolut erlaubt. Noch ein anderer sagte: 'Ich glaube, ich bin nicht hundertprozentig sicher.' Und der andere sagte: 'Ich glaube nicht.

Die Verfasser des Brookings-Berichts fordern das US-Arbeitsministerium auf, seine Vorschriften zu ändern, um etwaige Probleme zu beseitigen.

Außerdem denken sie, dass Zeit von der Natur ist, da immer mehr Boomer mit 401 (k) s pro Jahr in den Ruhestand gehen und eine kleine Idee haben, wie man mit dem Geld umgeht.

'Wir sehen nur sehr wenige Arbeitgeber, die tatsächlich eine Lösung für das Ruhestandseinkommen anbieten', erklärte John. „In Zukunft werden immer mehr Menschen aufgrund einer Kombination aus sozialer Sicherheit und Ersparnissen in den Ruhestand treten. Es ist furchtbar einfach, eine schlechte Entscheidung zu treffen, wenn eine Person Ihnen eine Pauschale gibt und Sie keine praktische Erfahrung mit Investitionen haben . ”