Eine Frau wurde gezwungen, ein Baby allein in der Gefängniszelle zur Welt zu bringen. Sie erhielt 4,80.000 US-Dollar


Frau zur Geburt im Gefängnis gezwungen:Ein schrecklicher Vorfall im August 2018 wird Sie in Bedrängnis bringen. Diana Sanchez, eine Gefangene im Gefängnis von Denver Country, wurde im August 2018 gezwungen, einen Jungen namens Jordan zur Welt zu bringen.
Diana Sanchez war erschrocken, als ihr Wasser brach und bat das medizinische Team im Gefängnis, ihr bei der Geburt ihres Babys zu helfen. Im Alter von 26 Jahren wurde Diana, die schwanger war, allein gelassen, um zu sterben. Es ist unglaublich, dass niemand für sie eingetreten ist.
Sie brachte das Baby alleine und mutig zu ihrer Stärke. Es ist beschämend, dass sich auch nach der Lieferung niemand die Mühe gemacht hat, einen Krankenwagen zu rufen. Der Vorfall war schockierend und unmenschlich. Es gibt Aufschluss darüber, wie Gefangene im Gefängnis behandelt werden, sie werden nicht reformiert, sie müssen sterben.

Frau wurde gezwungen zu gebären

Videos von ihrer Lieferung wurden viral. Die Menschen waren von der Brutalität der Menschen im Gefängnis fassungslos. Das Video zeigt Diana, die vor Schmerzen schreit und um Hilfe bittet. Das Internet war mit ihren Videos gefüllt.
Diana hat einen Schritt nach vorne gemacht und war im Gespräch mit dem Fox31-Problemlöserteam. Sie erzählte ihnen alles, was sie durchgemacht hat und wie sich niemand gemeldet hat, um ihr auch in ihrer kritischen Zeit zu helfen.

Sie hat sogar eine Klage gegen die örtlichen Behörden eingereicht und war erfolgreich. Sie war fest entschlossen, Gerechtigkeit für sich und ihren kleinen Jungen zu erlangen.
Der Festzeltartikel fand am 17. August statt Stadtrat von Denver Der von der Stadträtin Candi CdeBaca vorgeschlagene Vorschlag erwies sich als zwecklos, aber eine Agenda wurde daraus abgeleitet - ein Beschluss, mit dem die Stadt ermächtigt wurde, zusätzlich 160.000 und 320.000 US-Dollar zu zahlen, um die von Diana geltend gemachten Haftungsansprüche zu begleichen.

Schließlich wurde Diana und ihrem Sohn Jordan durch regelmäßige Zahlungen der Behörden von Dever Health ein Pauschalbetrag von 480.000 USD gewährt.
Natürlich ist ihr Kampf noch nicht beendet. Die Tränen, die sie während ihrer Lieferung geweint hat, werden nicht vergessen. Sie hätte den Betrag erhalten können, aber dennoch sind auch Leute schuld, die im Gefängnis waren und nur zuschauten, anstatt zu helfen, und hoffen, dass sie dafür bestraft werden.



Lesen Sie auch: Black Lives Matter, schwarze Stimmen sind wichtig