Xbox-Chef Phil Spencer bestätigt, dass die Rassenunempfindlichkeit bei Mixer nicht mit der Fusion mit Facebook Gaming zusammenhängt

Mixer, ein zum Scheitern verurteilter Streaming-Dienst, befindet sich nun in einer Kontroverse nach einer Aussage des ehemaligen Mitarbeiters in Bezug auf die rassistischen Kommentare, die er während seiner Zeit dort von einer Führungskraft hören musste, und der Xbox-Chef Phil Spencer antwortete zu dieser Aussage. Der Mitarbeiter berichtete auch über seine Erfahrungen als einer der schwarzen Mitarbeiter während seiner Arbeit am Mixer. Er drückte seine Enttäuschung und Besorgnis gegenüber den Vorgesetzten und der Personalabteilung des Unternehmens aus, die die Situation nicht bewältigten und nichts gegen die Führungskraft unternahmen.

Das Unternehmen Mixer wurde bereits 2017 von Microsoft als interner Streaming-Dienst gegründet. Diese Streaming-Plattform wurde als Herausforderung gegen den berühmten Streaming-Dienst Twitch gestartet. Die Plattform konnte jedoch nicht mit dem Erfolg des Twitch von Amazon mithalten, erhielt jedoch dennoch breite Unterstützung von der Öffentlichkeit, insbesondere als sie die exklusiven Streaming-Verträge mit den berühmten Twitch-Streamern wie Ninja erhielt. In einigen Zusammenhängen hat es sogar YouTube und Facebook Gaming gekreuzt. Gestern wurde jedoch bekannt gegeben, dass Mixer am 22. Juli heruntergefahren wird und Microsoft nun eine Partnerschaft mit Facebook Gaming eingegangen ist.



Rührgerät



Der ehemalige Mitarbeiter von Mixer, Milan Lee, machte auf die mangelnde Disziplin und die rassistischen Äußerungen eines seiner Führungskräfte sowie auf die geringste Besorgnis der Vorgesetzten und des HR-Teams von Mixer aufmerksam. Die Mixer-Führungskraft wurde später als Natalia Domingo, die Leiterin der Geschäftsentwicklung, identifiziert. Microsoft hat noch nichts als offizielle Antwort auf diese Aussage veröffentlicht, aber der Xbox-Chef Phil Spencer hat sich an Mailand gewandt, um weitere Informationen über die Situation zu erhalten.

Als Domingo ihr Twitter-Profil löschte und Mixer heruntergefahren wurde; Spencer stellte klar, dass das Herunterfahren von Mixer nichts mit dem Verhalten von Lee und Domingo zu tun hatte.



Als Teil der Proteste gegen Black Lives Matter, die im ganzen Land stattfinden, ereignen sich viele Vorfälle im Zusammenhang mit dem Rassismus, der immer noch von einigen Menschen praktiziert wird. Als Antwort auf Lee sollte Microsoft eine offizielle Erklärung gegen Domingo veröffentlichen, um ihre Unterstützung für schwarze Amerikaner als Teil der Proteste gegen Black Liver Matter zu demonstrieren.

Lesen Sie auch: Gibt es Updates zum Veröffentlichungsdatum von Netflix Black Mirror Season 6?